Die Ausbreitung von Masern auf der ganzen Welt • HealthNews

„Schon wieder eine neue Maserninfektion“, „Angst vor einer neuen Masernpandemie“, „Trotz Impfmöglichkeiten immer mehr Masernfälle bei Kindern“ – Titel wie dieser sind wieder häufig zu lesen. Masern Dating auf der ganzen Welt Und es gibt immer mehr Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, wobei Kinder besonders betroffen sind. Jeder hat ein Bild in seinem Kopf von einem Kind mit roten Blasen am ganzen Körper und allgemein sehr schwach aussehend. Doch wie äußern sich Masern, warum wüten sie jetzt wieder und was kann man tun, um dieser Krankheit vorzubeugen?

Geschichte der Masern

Die erste detaillierte Beschreibung der Juckreiz verursachenden Infektion findet sich im Jahr 910. Es wird jedoch angenommen, dass sich die Masern erst im 11. Jahrhundert aus dem Rinderpestvirus entwickelt haben. Dann breitete sich das Virus mit einer Zunahme der Bevölkerung und engen Kontakten zwischen den Menschen aus. Seitdem hat das Virus viele Menschenleben gefordert und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) strebt eines an Aussterben auf der ganzen Welt Diese Krankheit. So wurde Ende der 1960er Jahre ein Impfstoff gegen die Infektion entwickelt, und im Laufe der Jahre wurden Masern erfolgreich ausgerottet. Einige Länder haben sogar die Impfung von Kindern zur Pflicht gemacht. Dann konzentrierte sich die Weltgesundheitsorganisation auch 2020 stark auf die Bekämpfung des Virus, doch wurde dieses Ziel von der Corona-Situation überschattet. Wenn man die Zahlen der Infizierten auf dem afrikanischen Kontinent über die Jahre vergleicht, sieht man, dass sie bis 2020 stark zurückgegangen sind. 1980 waren es noch 1,2 Millionen Menschen und 2013 nur noch 83 Tausend, wobei Kinder besonders betroffen waren. Dies geschah jedoch aufgrund der Corona-Pandemie Impfung versagt weltweitDeshalb sind so viele dem Virus ausgeliefert. Zudem führten und führen Fluchtwege zu einem Anstieg der Ansteckung, da man sich oft mit mehreren Personen auf engem Raum aufhalten muss. Das Masernvirus ist hoch ansteckend und wird durch Körperkontakt übertragen Infektion sinken übertragbar.

Anzeichen und Risiken einer Infektion

Die Symptome einer Maserninfektion sind wie folgt:

  • Hohe Temperatur
  • Husten
  • einatmen
  • Nase, Rachen und Bindehautentzündung
  • Ein Ausschlag, der einige Tage braucht, um zu erscheinen

Diese Symptome verschwinden normalerweise von selbst schwächt das Immunsystem während. Allerdings kann diese Schwäche auch zu Komplikationen führen. Die Folge sind oft andere Erkrankungen wie Mittelohrentzündung, Atemwegsinfektion oder Lungenentzündung. Auch das Auftreten eines solchen ist besonders gefährlich Meningitis wegen Masern. Sie tritt in etwa 1 von 1.000 Masernfällen auf, und 10 bis 20 Prozent der Infizierten sterben. Bei 20 bis 30 Prozent sind geistige Behinderungen oder Lähmungen die Folge. So ist nicht die Maserninfektion selbst sehr gefährlich, sondern die Folgeerkrankungen, die daraus entstehen können.

Wie können Sie sich schützen?

Wenn Sie bereits eine Maserninfektion haben, können Sie die Symptome in der Regel mit Antipyretika und Antitussiva-Präparaten lindern, und der Körper baut die Antikörper selbst auf. Diese Antikörper bleiben lebenslang im Blutkreislauf, weshalb eine Infektion nur einmal auftritt. Wer sich noch nicht mit dem Virus angesteckt hat, kann sich durch eine Impfung schützen. Diese Impfung ist seit 2013 gelistet und wird, wie bereits erwähnt, seit den 1970er Jahren erfolgreich eingesetzt. Es ist in erster Linie ein Lebendimpfstoff. Das bedeutet, dass kleine Teile des Virus in den Körper gespritzt werden, damit dieser selbst Antikörper produzieren kann. Diese Impfung ist auch als „Masern-Mumps-Röteln“-Dreifachimpfung bekannt und sollte Kindern verabreicht werden. Wenn Sie zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, beträgt der Schutz bis zu 99 Prozent. Mit Hilfe vieler Impfbefürworter wird es tatsächlich möglich sein, das Masernvirus weltweit nachhaltig auszurotten.

Leave a Comment

%d bloggers like this: