Die CLEEN Energy AG hat den Auftrag zum Bau einer solarbetriebenen Deponie in Deutschland erhalten

Den Haag (OTS) Der österreichische Energieübertragungspionier hat sich gegenüber namhaften PV-Bauern als Baupartner für PV-Anlagen auf geschlossenen Deponien durchgesetzt – eines von drei Projekten mit insgesamt 12 MW ist bereits gestartet.

Die CLEEN Energy AG, ein führendes Energieübertragungsunternehmen mit Hauptsitz in Haag, Niederösterreich, hat sich einen Auftrag zum Bau von Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von rund 12 MW in Deutschland gesichert. In der Region Zwickau im Bundesland Sachsen entstehen insgesamt drei solarbetriebene Deponien. Für die erste Deponie mit einer Leistung von rund 2,7 Megawatt wurde bereits die Baugenehmigung erteilt. Die Grundsteinlegung ist für den Spätsommer geplant. Die Projekte wurden im Rahmen des Joint Ventures „ener.venture“ von dem erfahrenen Solardeponie-Spezialisten ENERGISTO und seinem Kooperationspartner re.venture entwickelt. Die Solarkraftwerke sind der Startschuss für eine umfassendere Zusammenarbeit von Unternehmen, denn CLEEN Energy wird auch weiterhin als Baupartner für Solardeponien der Zukunft fungieren. Das Auftragsvolumen für den ersten Bauabschnitt beträgt rund sechs Millionen Euro und wird im Laufe des Jahres steigen.

„Dass wir uns gegenüber einigen unserer Mitbewerber als Baupartner für Solardeponien durchsetzen konnten, bestätigt unsere Leistungs- und Ausführungsstärke beim Bau von PV-Anlagen.“ ENERGISTO verfügt über langjährige Erfahrung und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz Projekte auf Deponien Sie suchen einen langfristigen und zuverlässigen Partner Er verfügt über technische Expertise im Projektbereich und hat uns in uns gefunden“, sagt Lukas Scherzenlehner, CEO der CLEEN Energy AG. Das Team mit Erfahrung und internationalen Verbindungen sprach auch über CLEEN Energy, das es beispielsweise ermöglichte, die notwendigen Module on demand zu realisieren.

Führend in der Energiewende mit Solardeponien

Solardeponien, also PV-Anlagen, die auf Altlasten errichtet werden, sind eine sehr attraktive Art von Freiflächen-PV-Anlagen. Dieses Konzept der Nachnutzung von Deponien hat eine Reihe von Vorteilen: Pflanzen und Tiere profitieren von minimaler naturverträglicher Oberflächenversiegelung, Biodiversität und Insektenreichtum. Die aktuelle Diskussion um mögliche Landschaftsschäden durch PV-Anlagen auf Freiflächen spielt bei Deponien kaum eine Rolle. Zudem wird die regionale Wertschöpfung gesteigert. Die Summe dieser Vorteile führt zu einer sehr hohen Akzeptanz von Solardeponien in der Bevölkerung.

Um die ungenutzten Landressourcen aus stillgelegten Deponien für eine nachhaltige Energiegewinnung nutzen zu können, sind natürlich behördliche Genehmigungen erforderlich. “In Österreich müssen wir im Gegensatz zu Deutschland leider feststellen, dass solche Maßnahmen ohne nachvollziehbaren Grund zu lange dauern. Wenn wir die Energiewende ernsthaft voranbringen wollen, müssen diese Prozesse deutlich beschleunigt werden”, analysiert Lukas Scherzenlehner.

Über die CLEEN Energy AG

Die CLEEN Energy AG (ISIN AT0000A1PY49) ist ein führendes österreichisches Unternehmen im Bereich Energieübertragung. Grundlage des Geschäftsmodells ist der Bau und Betrieb von Anlagen zur nachhaltigen Stromerzeugung (Photovoltaik). Darüber hinaus entwickelt und vertreibt die CLEEN Energy AG eigene technologische Produkte. Ein eigener Wasserstoffspeicher wurde 2021 eingeführt. Die CLEEN Energy AG hilft ihren Kunden auch mit LED-Lösungen, signifikant Energie einzusparen. Umfassende Projekte zur nachhaltigen Energieerzeugung und -reduzierung umsetzen. Die CLEEN Energy AG ist seit 2017 an der Wiener Börse im Bereich „Amtlicher Handel“ notiert. Lukas Scherzenlehner ist Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Fragen und Kontakt:

Stéphane Montaigne | Öffentlichkeitsarbeit und Investor Relations CLEEN Energy AG
Tel: +43 676 840781500
Stefan. der Berg@saubere-energie.com

Leave a Comment

%d bloggers like this: