Don’t Worry Junior Tour: Die Junior Tour startet erstmals mit einem Zeitfahren in Haid

Oberösterreich wird von 22. bis 24. Juli Austragungsort der 47. Internationalen. „Junior-Tour, keine Sorge.

Das europaweit bekannte U19-Jugendrennen startet dieses Jahr mit einem echten Highlight. Am Freitag, 22. Juli, beginnt und endet ab 11 Uhr das 2,9 Kilometer lange Einzelrennen im Haid-Zentrum in Linz-Land: Im Minutentakt werden die Radprofis von morgen auf die Rundstrecke geschickt. Diese führt vom Zentrum Haid nach Berg an Krems auf der Köttsdorfer Straße und zurück zum Zentrum Haid. „Das Erlebnis wird dieses Mal sehr spannend und stellt eine neue zusätzliche Herausforderung für die Junioren dar“, bestätigt Tour-Direktorin Helga Mittmesser.
Es folgen drei anspruchsvolle Cross-Country-Etappen über die Enns. 144 professionelle Rookie-Fahrer werden gegen Teams aus 17 Ländern und Fahrer aus 22 Ländern antreten, um die Tour zu gewinnen. Insgesamt sind 302,6 Kilometer und 3800 Höhenmeter zu bewältigen.

Beginn der ersten Etappe

Ebenfalls am Freitag um 17:00 Uhr startet die 89,2 km lange erste Etappe von Haid/Ansfelden nach Marchtrenk. Am Samstag, 23. Juli, führt die Tour in die Region Rohrbach, wo 101,4 Kilometer mit Start und Ziel in Rohrbach bewältigt werden müssen. Die Entscheidung über die Rundfahrt fällt in der Schlussetappe am Sonntag, 24. Juli, mit dem Abschnitt von Bad Wimsbach nach Straß im Attergau über eine Distanz von 109,1 Kilometern. „Die Tour ist ein Sprungbrett für Talente: Giro-Etappensieger Lukas Pöstlberger, Landesmeister Gregor Mühlberger und Patrick Konrad, alle vom Team Bora-Hansgrohe World Tour, zeigten hier erstmals ihr Können“, sagt Helga Metzer.

Lokale Fahrer mit Gewinnchancen

Nicht nur aus Sicht des Österreichischen Verbandes, sondern insbesondere auch aus Sicht des Landesverbandes Oberösterreich, der diese 47. Ausgabe der Tour organisiert, sieht man der Zeit mit Spannung entgegen. Mit Jakob Purtscheller haben Sie nicht nur den aktuellen Champion am Start, sondern auch einen ausgesprochenen Spezialisten dieser Disziplin. Er hat hier schon Titel bei U17 und U15 gewonnen. Deshalb hat Bundestrainer Valentin Ziller in diesem Jahr besonders auf diese Spielweise gesetzt, denn er rechnet damit, dass Burscheller nach dem Start das Leadertrikot tragen wird. „Jakob ist zum Zeitpunkt der Prüfung definitiv einer der besten Spieler Europas“, sagte der Bundestrainer, der neben Burtschler auch den einjährigen Moritz Dobelbauer im oberösterreichischen Team am Start hatte.

Eckerstorfer kommt mit Selbstbewusstsein

Nicht zu unterschätzen ist auch Benjamin Eckerstorfer, der zum Zeitpunkt der Labor Day Test Championships Zweiter hinter Burtschler wurde. Eckerstorfer, der zu Popa Flo Freistadt fährt, geht mit viel Selbstvertrauen an die Spitze der internationalen Tour. Schließlich krönte er erst kürzlich den Österreichischen Berg- und Straßenmeistertitel und siegte in diesem Jahr auch beim Welser Kirschblütenrennen, das stark besetzt war. Ebenfalls zu sehen sind der Niederösterreicher David Brillier, der eine Kombination aus Stefanchart-Zeitrennen und Kirschblüten-Straßenrennen gewann, sowie Österreich-Cup-Leader Kärnten, Simon Schapernig.

Internationale Topstars

Der Schweizer Fabian Cancellara, Tom Boonen oder Bernard Eisel, die 12 Mal an der Tour de France teilgenommen haben, sind nur einige der anderen namhaften Radsportstars, die an der Junioren-Rundfahrt des Landes über die Enns teilgenommen und ihr erstes Länderspiel gewonnen haben hier erleben. Aber auch Tour-Austria-Sieger Ricardo Zweidel aus Everding war bei dem hervorragend organisierten Event in der Klasse UCI MJ 2.1 dabei. Daher ist die Einsteigertour Oberösterreich ein Muss für die junge Elite des Radsports. 140 Fahrer aus 24 Teams werden in diesem Jahr um den Sieg bei der Tour kämpfen. „Die Tour ist europaweit eines der wichtigsten Nachwuchs-Radrennen. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Top-Nachwuchs-Einsteiger am Start“, bestätigt Radsport-Experte Walter Amishover.

Gehört zu den Klassikern Oberösterreichs

Die Beginner’s Tour ist auch Teil der brandneuen “Upper Austria CLASSICS” in Oberösterreich. Landesradsportverband. Die wichtigsten Straßenrennen in Oberösterreich sind seit Kurzem unter einer neuen Marke vereint. Das Auftaktrennen der Saison in Leonding, dem innerstädtischen Standard von Wels, dem Int. Raiffeisen OÖ Rundfahrt und Juniors Rundfahrt werden gemeinsam gezeigt. „Ziel ist es, den Straßenrennen in Oberösterreich, von denen drei vom selben Verein veranstaltet werden, eine gemeinsame Plattform zu geben und gemeinsam zu vermarkten“, sagt Präsident Paul Resch. Von der Organisation höchster Qualität und Tausenden von Radsportbegeisterten, die bereits im Juni 2022 beim Int. Überzeugen Sie Tour Raiffeisen in Oberösterreich.

„Keine Sorge, die internationale Juniorentour geht in die nächste Runde und wir dürfen wieder dabei sein“, sagt Catherine Kohdreiver-Leitner, Vorstandsvorsitzende der Oberösterreichischen Versicherung AG. “Für uns als Landesversicherer ist es selbstverständlich, einen Beitrag zu gesellschaftlichen Belangen in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport zu leisten. Dazu gehört auch der in Oberösterreich sehr beliebte Radsport”, sagt Kühtreiber-Leitner.

Kilometerlange Tour durch Oberösterreich in drei Etappen

Level 1:
Am 22. Juli 2022 von Hed nach Marshtrerink (89,2 km – 950 m Höhe):
Die erste Etappe der 47. International Junior Cycling Tour startet am 22. Juli 2022 – nach einem 2,9 km langen Zeitfahren am Vormittag – um 17 Uhr in der Hauptarena in Heid. Die Etappe führt über 89,2 Kilometer nach Marchtrenk, in diesem Abschnitt wartet der Mistelbacher Berg, bekannt aus der Kirschblütenzucht, auf die Kleinen, die es gleich dreimal zu meistern gilt. Ziel ist um 19:00 Uhr das Rathaus von Marchtrenk, wo auch die Siegerehrung stattfindet und ein tolles Rahmenprogramm für alle Radsportbegeisterten geboten wird.

Die zweite Phase:
Am 23. Juli 2022 mit Start und Ziel in Rohrbach (101,4 Kilometer – 1200 Höhenmeter):
Am nächsten Tag erstreckt sich die zweite Etappe über 101,4 Kilometer bis ins Mühlviertel. Der Start in diesen bergigen und anspruchsvollen Teil beginnt mit der Klassierung des Hasselbachs im Ortsgebiet Rohrbach um 16.00 Uhr, die Ankunft am Stadtplatz wird gegen 18.10 Uhr erwartet. In diesem Abschnitt müssen die Fahrer insgesamt 1.200 Höhenmeter bewältigen.

Stufe 3:
Am 24. Juli 2022 von Bad Wimsbach nach Strass im Attergau (109,1 Kilometer – 1600 Höhenmeter):
Die Schlussetappe beginnt am 24. Juli um 11:30 Uhr auf dem Marktplatz in Bad Wimsbach. Nach einigen Anstiegen auf der Straßenstrecke wartet die Theaterdestination Straß im Attergau auf die besten Nachwuchsfahrer. Die Grundschule in Straß wird voraussichtlich um 14 Uhr fertig sein. 47. Internationale Preisverleihung Dann gibt es für die Anfänger gleich nach der Zieldurchfahrt eine Rundfahrt „keine Sorge“.

Leave a Comment

%d bloggers like this: