Erster bestätigter Fall von Affenpocken in Vorarlberg

Der Fall wurde laut Rocher-Sendung am Dienstagabend bestätigt. „Wir haben auch in Vorarlberg mit bestätigten Fällen gerechnet und sind darauf vorbereitet“, sagte die Landesrätin. Die vereinbarten Verfahren in dieser Angelegenheit wurden eingeleitet, und die Operation war erfolgreich. Die Kontaktpersonen wurden identifiziert, sobald der Verdachtsfall auftrat.

Ich habe die Gefahrenzone betreten

Im konkreten Krankheitsfall war der 45-Jährige aus einem Gefahrengebiet angereist. Etwa eine Woche nach der Rückkehr der Person wurden Symptome in Form von Fieber und einem schmerzhaften Hautausschlag gemeldet. Daraufhin seien die notwendigen Proben entnommen und an das Institut für Virologie der Universität Wien geschickt worden, so Rocher. Inzwischen sind die Landessanitätsdirektion und das zuständige Bezirksamt informiert.

Der Krankheitsverlauf scheint moderat zu sein

Der Patient ist in gutem Allgemeinzustand, alles deutet auf einen moderaten Krankheitsverlauf hin. Die Person wird zu Hause isoliert, bis die Blasen abgeheilt sind, was bedeutet, dass die Infektion vorbei ist.

Bis vor wenigen Wochen war die Krankheit vor allem in West- und Zentralafrika verbreitet. Mittlerweile breitet sich die Krankheit auch in Europa aus, Ende vergangener Woche waren in Österreich elf bestätigte Fälle bekannt. Die Krankheit wurde vor einigen Wochen in Österreich gemeldet.

Blackday – stock.adobe.com

Avatar: Affenpocken können Blasen verursachen

Affenpocken-Krankheit

im Zusammenhang mit Pocken
Laut Definition der AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) gehören Affenpocken zu den
Pockenähnliche Viruserkrankung beim Menschen, deren Erregerviren ebenfalls mit dem Pockenvirus verwandt sind.

Es handelt sich um eine Zoonose, was bedeutet, dass eine Viruserkrankung von Tieren auf Menschen und umgekehrt übertragen werden kann. Die Krankheit ähnelt den Pocken beim Menschen, tödliche Verläufe sind jedoch selten und Affenpocken heilen in der Regel nach gut drei Wochen aus.

Infektionsweg und Inkubationszeit
Die Krankheit wird hauptsächlich durch Sekrete und Tröpfcheninfektion übertragen, meistens durch Kontakt mit infizierten Tieren. Die Infektion kann durch engen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden, und die Inkubationszeit reicht von fünf bis 21 Tagen.

Symptome sind hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten, Unwohlsein, manchmal Durchfall. Im zweiten Krankheitsstadium kann sich ein pockenartiger Ausschlag (Hautausschlag) entwickeln. Tödliche Zyklen sind selten, Affenpocken sind meist nach gut drei Wochen ausgeheilt.

Behandlungsmöglichkeiten
Symptome werden behandelt. Tecovirimat ist seit Januar 2022 in der Europäischen Union zur Behandlung von Pocken, Affenpocken und Kuhpocken zugelassen. Aufgrund der Seltenheit der Erkrankungen erfolgt die Zulassung als sogenannte Zulassung unter „außergewöhnlichen Umständen“.

Die Impfung gegen Pocken schützt vor Affenpocken. Aber seit die Pocken ausgerottet und die Pockenimpfung schon lange nicht mehr durchgeführt wurde, sind immer weniger Menschen geschützt. Dies kann ein wichtiger Faktor dafür sein, warum Affenpocken häufiger vorkommen. Die Impfung ist möglich und erlaubt, aber laut Weltgesundheitsorganisation nicht für die breite Öffentlichkeit verfügbar.

Affenpocken

APA

Leave a Comment

%d bloggers like this: