Fed-Chef Powell: Die US-Wirtschaft ist stark genug, um die Zinsen anzuheben | Newsletter

Washington (dpa-AFX) – Die US-Wirtschaft ist nach Angaben von US-Notenbankchef Jerome Powell “sehr stark” und kann Leitzinserhöhungen verkraften. Powell sagte am Mittwoch vor einem Ausschuss des US-Senats, dass die Priorität der Zentralbank darin bestehe, die hohe Inflation wiederherzustellen, weshalb der „schnelle Fortschritt“ bei der Anhebung der Zinssätze anhalten werde. „Wir müssen die Preisstabilität wiederherstellen“, sagte Powell. Die US-Wirtschaft sei „in guter Verfassung“, um mit einer Leitzinserhöhung fertig zu werden.

Die US-Notenbank Federal Reserve hat in der vergangenen Woche den Leitzins für die größte Volkswirtschaft der Welt um 0,75 Prozentpunkte auf 1,5 bis 1,75 Prozent angehoben. Gleichzeitig kündigte die Zentralbank eine weitere Erhöhung um 0,5 bzw. 0,75 Prozentpunkte bis Ende Juli an. Es ist jetzt der Balanceakt der Federal Reserve, den Anstieg der Inflation einzudämmen, ohne die Wirtschaft zu sehr zu bremsen. Wenn Wirtschaft und Arbeitsmarkt einbrechen, droht möglicherweise eine Rezession.

„Die angespannten finanziellen Bedingungen, die wir in den letzten Monaten gesehen haben, sollten das Wachstum dämpfen und dazu beitragen, ein besseres Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot zu erreichen“, sagte Powell. Powell sagte, das Ziel der Zentralbank sei es, das Nachfragewachstum einzudämmen, aber nicht die Nachfrage selbst zu verlangsamen, was zu einer Rezession führen könnte.

Powell sagte, nach einer leichten Stagnation im ersten Quartal sei die Wirtschaft ersten Anzeichen zufolge im zweiten Quartal wieder gewachsen. Auf die Frage, ob ultrahohe Zinssätze eine Rezession auslösen könnten, sagte Powell: „Es ist sicherlich eine Möglichkeit. Es ist nicht das gewünschte Ergebnis, aber es ist definitiv eine Möglichkeit.“

Die US-Inflationsrate liegt seit mehreren Monaten deutlich über dem mittleren Zielwert der Fed von 2 %. Im Mai beispielsweise stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau von 3,6 Prozent.

Senator John F. Kennedy aus Louisiana sagte, schnelle Preiserhöhungen schadeten den Menschen schwer. Er sagte Powell, dass die Fed angesichts der schwierigen Wirtschaftslage handeln müsse. Er sagte: “Sie sind jetzt der mächtigste Mann in den Vereinigten Staaten, vielleicht sogar auf der ganzen Welt.”

/jbz/dp/jsl

Leave a Comment

%d bloggers like this: