FK Austria Wien verliert ersten Stutenversuch gegen SKN St. Pölten – Bundesliga

während der SKN Boltenstr Mit einem 1:0-Erfolg gegen Leobendorf am vergangenen Samstag hatte er bereits sein erstes Testspiel im Rahmen des Vorbereitungsprogramms auf die neue Saison 2022/2023 bestritten, der Tag der Saison 2022/2023 war gekommen. FK Austria Wien Zurück zum Training in dieser Woche – um “start playing the game”. Im Sportstadion in Böhmkirchen spaltete sich der aktuelle Tabellendritte ab Admiral der Bundesliga und die ADMIRAL 2. Registrierung Aus Niederösterreich am Samstagnachmittag mit 4:2 zugunsten der „Wölfe“ aus der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Der Grund für den Ort dieses Spiels war das 100-jährige Bestehen des SV Böheimkirchen. Mit den Neuzugängen Christian Frochtel, Schalke 04-Leihspieler Reinhold Ranftl, James Holland (vom LASK) und Stürmer Harris Tabakovic (vom Aufsteiger SC Austria Lustenau) wurden kürzlich vier Neuzugänge in die Startelf von Trainer Manfred Schmid aufgenommen (Foto ).

Violet begann sich zu verloben. 2. Minute: Kreiker passt von der linken Flanke und sieht Jukic, SKN-Torhüter Stolz trifft den Ball aus der rechten Flanke ins Eck. Kurz darauf ging Violet in Führung: Nach einem Eckball parierte Stolz einen wuchtigen Kopfball von Tabakovic, war aber kurz darauf machtlos. Die Schweizer machten das 1:0, nachdem die Wölfe nachlässig waren.

St. Poltner machte nach einer Viertelstunde erstmals auf sich aufmerksam, Charner war nur noch wenige Zentimeter von der Monzialo-Kreuzung entfernt. Dagegen traf Can Keles nach einem Braunöder-Pass nur die Außennetze. Österreich wusste zu gefallen, elegant geeint durch zeitweise gegnerische Reihen, und war auf dem Platz überlegen – doch St. Pölten gelang der Ausgleich. Alexiev sah Silue im Strafraum, gegen dessen Schrägschuss war Früchtl schwach. Stolz rettete er Tabakovic und Jokic (Freistoß).

Montnor drehte das Spiel, bevor Fischer abstaubte

Nach 35 Minuten: Montnor sorgt mit einem präzisen Flachschuss von der Strafraumgrenze für das 2:1 für St. Bolton. Nur drei Minuten später erneutes Unentschieden. Nach Djokics Freistoß aus 30 Metern drehte Stolz den Ball an die Latte, Fischer köpfte zum 2:2 zur Pause ins Tor.

Zur Pause rotierten beide Mannschaften kräftig. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit traf St. Pölten durch Jaden Montnor zum 3:2. Österreich wurde dadurch passiver und der Spielfluss ging in die erste Halbzeit. Koss verhinderte einen noch größeren Rückstand gegen Montnor (55.) und Davis (65.). In der 84. Minute dann die Entscheidung. SKN-Stürmer George Davies läuft Koumetio davon und macht auf 4:2.

Österreichs Trainer Manfred Schmidt: “Das ist natürlich nicht das Ergebnis, das wir uns wünschen. Es war eine schwierige Trainingswoche, einige Spieler kamen zu spät zur Mannschaft. Wir wissen das Ergebnis einzuordnen, wir wissen, was schiefgelaufen ist. In der ersten Halbzeit hatten wir richtig gute Aktionen.” und hat viele Chancen kreiert. Fürs Protokoll. Wir haben am Anfang Recht und fühlen uns damit relativ wohl, obwohl wir wissen, dass es ein paar Dinge zu besprechen gibt.”

SKN St. Pölten – FK Austria Wien 4:2 (2:2)
Ruhe in Frieden: Selo (Rang 22), Montnor (Rang 35, Rang 46), Davis (Rang 84) und Tabakovic (Rang 9), Fisher (Rang 38).

SKN St. Pölten: Stolz, Alexiev, Riegler (46. Drljepa), Kone (Ramsebner), Morou (46. Scheidegger); Conte (46. Wisak), Messerer (46. Schütz), Monzialo, Silue, Scharner, Montnor.

FK Austria Wien: Fruchtel (46 kos); Ranftel (46 Tegel), Mohl (46 Händel), Galvão (46 Cometio), Kreker (46 Misl); Holland (46.Smrcka); Brownuder (46. Safin), Fischer (46. Fitz), Kelis (46. Gruber), Jokic (46. Vucic); Tabakovic (46. Djuresen / 77. Kriker).

Siehe auch ADMIRAL BUNDESLIGISTEN SOMMERTEST-Spiele

Bildnachweis: FK Austria Wien / Heinz Köhler

Leave a Comment

%d bloggers like this: