Fleischlos und papierlos: VeggieMeat basiert auf dem elektronischen Datenaustausch von EDITEL

Nachhaltige Lieferketten im Handel.

Vor einigen Jahren stand bei der Einführung des Electronic Data Interchange (EDI) für die meisten Unternehmen noch immer der Zeit- und Kostenfaktor im Fokus. Doch nach und nach rückt bei dieser Technologie auch die Umwelt immer mehr in den Fokus hinsichtlich der enormen Möglichkeiten der Papiereinsparung, wenn nur Bestellungen, Lieferscheine und Rechnungen elektronisch ausgetauscht werden. ”

Gerd Marlowitz, Geschäftsführer der EDITEL

Wien Kein Fleisch, keine Geschmacksverstärker, kein Gluten – jetzt kein Papierkram mehr. Dank des Dienstleisters EDITEL ist VeggieMeat nun dauerhaft per Electronic Data Interchange (EDI) mit anderen Händlern und Geschäftspartnern verbunden. Der Bio-Snackhersteller NUSSYY und der Lammfellverarbeiter Fellhof gehören bereits jetzt zu den überzeugten Befürwortern des klimafreundlichen EDI-Trends.

VeggieMeat GmbH aus St. Georgen am Ybbsfelde ist unter der Marke „vegini“ führend in der Herstellung von pflanzlichem Eiweißersatz für Fleisch. Die Verpackungen bestehen zu 90 Prozent aus recycelten Materialien, und jetzt wurde eine große Anzahl von Geschäftsdokumenten in Papierform aus der Unternehmenszentrale verbannt. Bestellungen, Lieferavise und Rechnungen zum Beispiel laufen heute vollautomatisiert nur noch per Electronic Data Interchange (EDI). Möglich macht dies eine direkt in das Warenwirtschaftssystem BMD von EDITEL integrierte Lösung, die für eine nahtlose Kommunikation mit dem Handel sorgt.

“Nachhaltigkeit und ein bewusster Umgang mit Ressourcen stehen bei uns an erster Stelle. Dementsprechend wollen wir auch in der Zusammenarbeit mit anderen Händlern und Geschäftspartnern Ressourcen sparen. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir hier einen wichtigen und richtigen Schritt für eine zukunftsorientierte Arbeit getan haben”, erklärt er Andreas Gebhardt, Geschäftsführer von VeggieMeat. Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich durch alle Bereiche des Mostviertels – unter anderem deckt die firmeneigene Solaranlage 15 Prozent des Strombedarfs, der restliche Ökostrom wird zugekauft.

Auch Fellhof und NUSSYY sind nachhaltig mit an Bord

Auf der Kundenliste von EDITEL finden sich neben VeggieMeat auch immer mehr „grüne Unternehmen“, die die Vorteile von EDI für ihre nachhaltige Strategie erkannt haben. Fellhof aus Hof bei Salzburg, bekannt für seine natürlichen OEKO-TEX-zertifizierten Produkte aus Lammfell, hat EDITEL beauftragt, seinen EDI-Betrieb zu erweitern, um die Kommunikation mit seinen Vertriebspartnern zu vereinfachen. „Neben Umweltgesichtspunkten liegt für uns einer der Hauptvorteile von EDI in der enormen Zeitersparnis, da der Aufwand für die manuelle Erfassung einer so großen Anzahl von Dokumenten zu groß wäre“, ist Emre Özkan, Systemadministrator bei Fellhof, überzeugt .

Karina Rahimi-Berngruber, die unter der Marke NUSSYY seit mehreren Jahren vegane Bio-Produkte ohne Zuckerzusatz wie Riegel, Müsli, Smoothies und Takeaways vertreibt, hat seit Kurzem auch hochwertige Naturkosmetik unter der Marke NUSSYY Cara Bio Cosmetics eingeführt . Auch Rahimi Berengruber ist überzeugt, dass EDI dem Nachhaltigkeitsgedanken, der auch hinter seinen Produkten steckt, volle Aufmerksamkeit schenkt. NUSSYY, VeggieMeat und Fellhof sind perfekt auf den Digitalisierungstrend ausgerichtet, betont Gerd Marlowitz, Geschäftsführer der EDITEL: „Vor ein paar Jahren, als die meisten Unternehmen EDI einführten, waren Zeit und Kosten noch die wichtigsten Faktoren, aber nach und nach rückt mit dieser Technologie die Umwelt immer mehr in den Fokus hinsichtlich der enormen Möglichkeiten der Papiereinsparung bei Bestellungen, Lieferscheinen und Rechnungen werden nur elektronisch ausgetauscht.“

51 Euro Ersparnis pro Einkauf – 2 Zahlungen

Allerdings ist die wirtschaftliche Komponente der Prozessautomatisierung nach wie vor ein wichtiges Argument: Nach internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen wird in der Kaufabwicklung – also von der Auftragserstellung bis hin zur Liefer- und Zahlungsmeldung – durch die Umstellung auf einen elektronischen Datenaustausch aufgestiegen bis 51 Euro gespart. Electronic Data Interchange (EDI) schont auf Dauer nicht nur die Umwelt, sondern auch das Budget.

ÜBER EDITEL

EDITEL, der international führende Anbieter von EDI-Lösungen (Electronic Data Interchange), spezialisiert auf die Optimierung von Lieferkettenabläufen in einer Vielzahl von Unternehmen und Branchen. Das Unternehmen ist bundesweit durch Tochtergesellschaften in Österreich (Hauptsitz), Tschechien, Slowakei, Ungarn, Kroatien und Polen sowie durch mehrere Franchisepartner vertreten. Das macht EDITEL zum idealen Partner für internationale Unternehmen. EDITEL bietet über eXite for EDI ein umfassendes Dienstleistungspaket, das von EDI-Kommunikation über EDI-Integration, Web-EDI für KMU, E-Billing-Lösungen, digitale Archivierung und Geschäftsüberwachung reicht. Mehr als 40 Jahre Erfahrung und Expertise sichern die erfolgreiche Umsetzung datenintensiver EDI-Projekte.

www.editel.at / www.editel.eu / www.editel.cz /

www.editel.sk / www.editel.hu / www.editel.hr

Fragen und Kontakt:

EDITEL Austria GmbH
Isabella Rath
Leiter der Marketingabteilung
+43/1/505 86 02-306
Newsletter@Veröffentlichung
www.editel.at/edi-blog

Leave a Comment

%d bloggers like this: