Grafenegg startet im Sommer in der ersten Klasse

Das Sommernachtsfest in Grafenig (Region Krems) ist mittlerweile ein Highlight des Kultursommers und längst weit über die Grenzen Niederösterreichs hinaus bekannt. Obwohl der Termin der Verleihung noch relativ jung ist und die Verleihung dieses Jahr bereits zum 16. Mal stattfindet, hat sie bereits den Status einer Institution erreicht. Intendant Rudolf Buchbinder bringt erneut internationale Stars für eine Vorstellung ins Graveniger Theater nach Wolkenturm.

Die deutsche Sopranistin Marlisse Petersen ist bekannt für ihre musikalische Kreativität zwischen klassischem Gesang und Interpretation von Jazz und Neuer Musik. Mit seinem reichen Timbre ist der uruguayische spanische Bariton Erwin Schrott der perfekte Interpret für Mozarts Don Giovanni, aber er ist auch so verkleidet wie Liborello oder Figaro. Begleitet wird sie von den beiden Weltstars Selena Ott, gebürtige Kremserin, eine Musikerin der jüngeren Generation, die gerade dabei ist, die großen Konzertsäle zu erobern.

Fotoserie mit 3 Fotos

Passariton Erwin Schrute

Dario Acosta

Beim Mittsommernachtskonzert singt Erwin Schrute seinen Lieblingsstil – Mozarts „Don Giovanni“ – sowie den lateinamerikanischen Tango mit dem Lied „Bissame Mogo“.

Marlis Petersen

Yorgos Mavropoulos

Marlisse Petersen singt ein Duett mit Erwin Schrute. Als persönliches Highlight bezeichnet sie jedoch ihre Soloarbeit mit Barbra Streisands Filmmusik „Yentl“.

selina raus

Nancy Horowitz

Trompeterin Selena Ott, geboren in Krems, ist eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente bei der Sommernachtsparty.

Ein buntes Programm für jeden Geschmack

Die „Sommernachtsgala“ besteht traditionell aus einer Vielzahl unterschiedlicher Werke des Opern- und Konzertensembles: Auf dem Programm stehen zahlreiche Ohrwürmer aus der Welt der Oper, Operette und des Musicals – von Leonard Bernsteins Vorwort bis Mozarts „Candide“. Rossinis „Wilhelm Tell“ und Junods „Faust Waltz“, bis hin zu Auszügen aus „Intel“, gesungen von Marlisse Petersen, und dem Liebeslied „Besame Mogo“ – ein Tango – übersetzt von Erwin Schrott mit viel Esprit.

Versandnachricht

  • ORF2 Die Sommernachtsparty geht freitags um 21.20 Uhr zeitversetzt live – mehr dazu unter tvthek.orf.at.
  • 3Sa Die Mittsommernachtsparty wird am 16. Juli um 21:45 Uhr gezeigt.
  • in Radio Niederösterreich Das Konzert ist am 26. Juni ab 20:04 Uhr zu hören.

“Mein Vater hatte eine starke Leidenschaft für den Tango und meine Mutter eine große Liebe zur Oper. Ich bin mit Mozart, Wagner und allen Arten von klassischer Musik aufgewachsen, und beide Welten haben mich seit meiner Kindheit musikalisch beeinflusst.” Schrute sagte im Interview mit noe.ORF.at, der seine Wurzeln auch auf eine Sommernachtsparty bringen kann.

„Wir haben die Stücke sehr individuell ausgewählt“, sagt Marlisse Petersen. Als ich in den Vorbereitungen hörte, dass Erwin Schrute den Tango singen würde, „sah ich eine Chance, mal um die Ecke zu denken und mal was anderes zu machen. Ich finde es toll, mal ein Musical oder eine Operette machen zu können. ” Ein Musikstück aus dem Film beschreibt ihn als Höhepunkt des persönlichen Abends. Sie singt „Where To Write“ aus Barbra Streisands Film „Yentl“.

Auf das in der Vergangenheit übliche Feuerwerk hat die Festivalleitung, wie zuletzt, weiterhin verzichtet. Mit dem berühmten Marsch „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar knüpft das Konzert musikalisch an den traditionellen feierlichen Abschluss früherer Konzerte an. Die letztjährige Mittsommernachtsparty endete mit einer farbenfrohen Lichtshow.

Die Sommernacht läutet den Beginn einer Reihe von Konzerten ein

Das Sommernachtskonzert markiert traditionell den Auftakt eines langen und bunten Sommermusikfestivals in Grafenig, das einige der besten Orchester und Solisten nach Niederösterreich bringt. Das künstlerische Ereignis ist das Grafenegg Festival, das dieses Jahr vom 13. August bis 4. September stattfindet. Zuvor finden ab Juli mehrere Sommerfeste statt.

Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester in Grafenegg

Udo Tetz

Das Tonkünstler Orchester Niederösterreich ist fester Bestandteil eines Sommernachtskonzertes. Auch viele andere Orchester sind im Sommer in Gravenig zu hören.

Eröffnet wird das Festival mit einem Konzert zum Film „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven. Im Mittelpunkt der Koproduktion des Gstaad Menuhin Festivals und des Grafenegg Festivals stehen Jonas Kaufmann als Florestan und Anja Kampe als Leonor auf der Bühne. Jaap van Zuyden, Dirigent der New York Philharmonic, dirigiert das berühmte Swiss Festival Orchestra im Gulenturm. Komponist bei Residence 2022 ist Georg Friedrich Haas, der als Komponist und Pädagoge das Programm des Festivals mitgestaltet. Aus seiner Feder ist unter anderem die österreichische Erstaufführung des zweiten Violinkonzerts mit Miranda Cookson als Solistin in Grafenegg zu hören und am letzten Sonntag des Festivals wird das Haas-Lied „Parkmusik für Grafenegg“ im Rahmen von den Schlossgartenring erklingen lassen die morgendliche Aufführung.

Außerdem wird Georg Friedrich Haas die noch feuchte Werkstatt des Komponistentinten-Dirigenten leiten. Das Pittsburgh Symphony Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck und das London Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle sind bis 4. September 2022 beim Gravenig Festival zu Gast, ebenso das Vienna Orchestra, Resident Orchestra, Tunkünstler Orchestra und EU Youth Orchestra. Als Solisten am Wolkenturm sind beispielsweise Gautier Capuçon, Hélène Grimaud und David Fray zu hören. Sonntags erleben Sie zum Beispiel Patricia Kopatchinskaja mit Il Giardino Armonico, Rudolf Buchbinder mit einem Kammermusikprogramm und Anima Eterna Brugge mit Pablo Heras-Casado.

Leave a Comment

%d bloggers like this: