Hässliche Blasen – Anzeigen

Es beginnt mit einem leichten Kribbeln im Mund, nach einigen Tagen treten schmerzhafte Bläschen auf: Lippenherpes ist für Betroffene sehr unangenehm, denn eine akute Infektion ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern auch ansteckend. Hilfe gegen Herpes gibt es sowohl von innen als auch von außen.

AdUnit Mobile_Pos2

Anzeigenblock-Content_1

Virus als ständiger Begleiter? Fieberbläschen werden durch Viren verursacht. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch Schmierinfektion, also durch Kontakt mit infiziertem Speichel. Viren gelangen über die Schleimhäute in den Zellkern von Nervenzellen und verbleiben dort lebenslang. Sie geraten in eine Art Lethargie, nachdem die ersten Symptome einer Infektion bereits abgeheilt sind. Ist das Immunsystem geschwächt, beispielsweise durch eine Erkältung oder Grippe, werden die Viren wieder aktiv. Sie vermehren sich und können zu einem neuen Herpesausbruch führen.

Hilfe von außen: Die gute Nachricht ist, dass die meisten Herpesinfektionen unkompliziert verlaufen. Die Bläschen trocknen und überziehen sich und heilen in der Regel nach spätestens zwei Wochen ab. Zur schnellen Linderung sollten Betroffene bei den ersten Anzeichen von Kribbeln und Juckreiz eine antivirale Creme auftragen. Spezielle zinkhaltige Cremes sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Der Mineralstoff Zink stärkt das Immunsystem und fördert die Wundheilung. Bei äußerlicher Anwendung wirkt Kieselerde zudem beruhigend auf Lippenherpes-Symptome. Blasen sind ansteckend, bis sie verkrusten. Berühren Sie daher die betroffenen Stellen nicht und tragen Sie Cremes mit einem Wattestäbchen auf.

Mehr zu diesem Thema

Medizin

Studie: Corona-Spürhunde können auch eine langjährige Covid-Erkrankung erkennen

Truhe
17.06.2022
Telefon
dpa

Krankheiten

WHO: Hohe Wirksamkeit der Pockenimpfung gegen Affenpocken

Truhe
11.06.2022
Telefon
dpa

Fragen beantworten

In Deutschland wurden erneut mehr Corona-Fälle registriert

Truhe
14.06.2022
Telefon
dpa

Hilfe von innen: Damit es gar nicht erst zu Ausbrüchen kommt, kann eine Kombination von Mikronährstoffen, zum Beispiel in Form von Lotionen, helfen, die körpereigenen Abwehrkräfte von innen zu stärken. Beispielsweise kann die Einnahme der Aminosäure Lysin Herpesausbrüchen vorbeugen. Lysin verringert die Verfügbarkeit der Substanz und stört dadurch die Vermehrung des Virus. Vitamin C und Beta-Glucan aus Hefe aktivieren das Immunsystem und stärken seine Funktionen.

Stress abbauen: Wer regelmäßig unter Lippenherpes leidet, sollte innehalten und sich Gedanken über mögliche Auslöser machen. Denn auch körperliche und seelische Belastungen können das Immunsystem schwächen und so zu Infektionen führen. Stehen Sie oft unter Druck? Leiden Sie unter Schlafentzug? Dann ist es vielleicht an der Zeit, einige Gewohnheiten zu ändern und mehr Entspannung in den Alltag zu bringen. Übrigens: Übermäßige direkte Sonneneinstrahlung reizt nicht nur die Haut, sondern auch die Nerven. Dadurch können Herpesviren aktiviert werden. akz-o

Leave a Comment

%d bloggers like this: