Haupner: Der österreichische Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft

Positive Entwicklung ein Jahr nach Corona-Krise – Wirtschaftssprecher ÖVP verweist auf Entlastungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Wien Der österreichische Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft. Im Jahr 2021 gab es in Österreich rund 358.600 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und damit 99,6 Prozent aller Unternehmen der marktorientierten Wirtschaft. Das sagte am Dienstag Wirtschaftssprecher ÖVP Abg. Peter Hübner zum heute im Wirtschaftsausschuss diskutierten Bericht über den Stand und die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen in der österreichischen Wirtschaft („KMU im Fokus 2021“).

Der Mittelstand beschäftigt insgesamt zwei Millionen Menschen und bildet 52.400 Auszubildende aus. Das sind 67 Prozent der Angestellten und 63 Prozent der Praktikanten in einer marktorientierten Wirtschaft. Im Jahr 2021 wird der Umsatz des Mittelstands 535,4 Milliarden oder 62 Prozent des Gesamtumsatzes der Marktwirtschaft und die Gesamtwertschöpfung 137,4 Milliarden Euro (61 Prozent der Wertschöpfung) erreichen.

Nach der Corona-bedingten Rezession 2020 ist der Mittelstand 2021 wieder gewachsen, auch wenn noch nicht alle Branchen – wie insbesondere Beherbergung und Gastronomie – die Krise überwunden haben. Nominaler Umsatz (plus neun Prozent) und Gesamtwertschöpfung (plus sechs Prozent) des Mittelstands lagen 2021 – auch aufgrund des Preiseffekts – bereits über dem Niveau von 2019, so Hübner.

Im Jahr 2021 wurden in Österreich rund 26.200 Unternehmen der Marktwirtschaft gegründet und rund 18.500 Unternehmen geschlossen. So ist der Anteil der Neugründungen an allen Unternehmen (Gründungsquote von rund sechs Prozent) höher als die Schließungsquote (rund vier Prozent).

“Wir wollen weiterhin Arbeitsplätze und Wohlstand in Österreich erhalten und schaffen. Wir sorgen dafür, dass Österreich auch in Zukunft ein attraktiver Standort bleibt. Deshalb setzen wir bewusst Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaft und heben uns vom europäischen Wettbewerb ab. Seit Jänner Die Bundesregierung hat bereits zwei Hilfspakete mit einem Gesamtvolumen von rund vier Milliarden Euro aufgelegt und kürzlich ein großes und drittes Hilfspaket zur Inflationsbekämpfung auf den Weg gebracht, davon rund 1 Milliarde Euro Sofortmaßnahmen für die Wirtschaft“, beschreibt Hübner den Strom einen steuer- und abgabebefreiten Preisausgleich sowie einen Bonus für sozialversicherungsfreie Mitarbeiter in Höhe von 3.000 Euro. Der Direktzuschuss Für energieintensive Unternehmen. „Auch die Lohnnebenkosten werden sinken“, so der Delegierte abschließend. „Darüber hinaus werden die Menschen im Rahmen der ökologischen und sozialen Steuerreform von weiteren rund 18 Milliarden Euro befreit.“ (Fazit)

Fragen und Kontakt:

ÖVP – Pressestelle des Parlamentsklubs
01/40110/4436

Leave a Comment

%d bloggers like this: