Heinzel Group kauft Papierfabrik Steyrermühl

Lakirchen. Die Heinzel Group hat mit UPM einen Kaufvertrag zum Erwerb der UPM Kymmene Austria GmbH und ihrer Tochtergesellschaften im Laakirchner Ortsteil Steyrermühl abgeschlossen. Gemeinsam mit der bereits zur Heinzel Group gehörenden Laakirchen Papier AG wird der Standort ab dem 1. Januar 2024 zu einem Zentrum für nachhaltiges Verpackungspapier und erneuerbare Energien. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

Am Standort Steyrermühl betreibt UPM nun eine Zeitungsdruckpapiermaschine, ein Sägewerk und eine Müllverbrennungsanlage, die gemeinsam von der Heinzels Laakirchen Papier AG betrieben werden. UPM plant, den Betrieb am Standort bis Ende 2023 unverändert fortzuführen und dann die Produktion grafischer Papiere einzustellen.

Die Heinzel Group wird die Zeit zwischen Vertragsunterzeichnung und Vertragsabschluss nutzen, um den Übergang zu einer nachhaltigen Verpackungsproduktion zu evaluieren, zu planen und vorzubereiten. Diese Bewertung umfasst nicht nur die derzeit in Betrieb befindliche Papiermaschine, sondern auch die zweite Papiermaschine von Steyrermühl, die die UPM 2017 stillgelegt hat.

Heute produziert die Heinzel Group an den Standorten Bols, Lakirchen und Röbling verschiedene Papiersorten für flexible Verpackungen (das sogenannte Kraftpapier) und starre Verpackungen (den sogenannten Container Board). “Bei Steyrermühl wollen wir unsere Produktpalette erweitern. Wir sehen große Chancen in den schnell wachsenden Märkten für nachhaltige Verpackungspapiere”, sagt Sebastian Heinzel, CEO der Heinzel Group.

Darüber hinaus prüft die Heinzel Group, Steyrermühl zu einem Wärme- und Stromversorgungszentrum für die Gemeinde Laakirchen und die Papierfabrik Laakirchen auszubauen. „Wir wollen Steyrermühl zu einem nachhaltigen und erneuerbaren Energieprodukt weiterentwickeln“, sagt Kurt Mayer, Chief Operating Officer der Heinzel Group. „Die jüngsten Entwicklungen haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und Gas zu verringern.“

Auch die Integration von Steyrermühl in die Heinzel Group wird neue Möglichkeiten für Werksmitarbeiter schaffen. „Im Nachbarwerk in Laakirchen haben wir erfolgreich gezeigt, dass das Leben über das Ende der grafischen Papierproduktion hinausgeht“, sagt Thomas Welt, Vorstandsvorsitzender der Laakirchen Papier AG. „Nachhaltige Verpackungspapiere und grüne Energie sind die Zukunft.“

Website-Promotion

In ihrer ersten Reaktion auf die Übernahme sprachen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftsminister Markus Achleitner von einer „Stärkung der Papierproduktion in unserem Land und damit dem Wirtschaftsstandort Oberösterreich“ und von einem Schritt in Richtung Nachhaltigkeit: „Es ist ein wichtiger Beitrag zur Energiewende in Oberösterreich, wo die Heinzel Group jetzt in Steyrermühl ein Versorgungszentrum für nachhaltig erzeugte Wärme und Energie errichten will, nicht nur für die Papierproduktion, sondern auch für die Region Lakerchen“, bekräftigen Landeshauptmann Steyrermühl und Landeskanzler Achleitner.

Leave a Comment

%d bloggers like this: