Innovation Engine: Jura gibt den Ton an – elektro.at

Smart Home und Augmented Reality



Machen Sie sich selbst ein Bild: Augmented Reality auf dem Smartphone macht es möglich, den Z10 in Ihrer Küche zu visualisieren. Ein QR-Code, wie der unten im Artikel, ermöglicht Ihnen den Einstieg. (© Shebach)

Bei Kaffeevollautomaten steht Jura nicht nur für Qualität und Nachhaltigkeit, sondern auch für Innovation. Das gilt auch für Themen wie Smart Home oder Augmented Reality. Als Hersteller, dessen Geräte durchschnittlich neun Jahre im Einsatz sind, verfolgt das Unternehmen die technische Entwicklung besonders aufmerksam und setzt dabei auch eigene Akzente.

Mit der Corona-Pandemie verbringen viele Menschen mehr Zeit zu Hause oder waren gleich im Homeoffice. Damit einher ging, dass Endverbraucher mehr in den eigenen Wohnbereich investierten. Dies hat aus Sicht von Jura auch den Trend zum Smart Home weiter vorangetrieben. Schaut man sich die aktuellen Studien an, wird sich die Zahl der Geräte, die das Internet der Dinge unterstützen, bis 2025 auf rund 75 Milliarden verdoppeln. Auch die zunehmende Nutzung von Smart Speakern und die Erweiterung ihrer Funktionalität zeigt, dass das Smart Home immer mehr wird wichtig.

Flexibilität wird zur Norm

So geht Jura davon aus, dass die Vernetzung verschiedenster Geräte zum Standard in Privathaushalten werden wird. Es sorgt für mehr Komfort – per Fernbedienung – oder hilft, den Energieverbrauch zu senken, weil Verbrauchsdaten sofort verfügbar sind. Mit Smart Connect (Bluetooth) oder WiFi Connect ausgestattete Jura Kaffeevollautomaten lassen sich über die JOE® App (Jura Operating Experience) per Smartphone und Tablet bedienen: So können Nutzer spezielle Spezialitäten an ihre individuellen Geschmacksvorlieben anpassen, umbenennen oder Verwenden Sie Ihr eigenes Foto. Die Zubereitung verschiedener Kaffeesorten lässt sich bequem über das Mobilgerät steuern. Die App zeigt auch an, wann Wasser oder Kaffeebohnen nachgefüllt werden müssen.

Jura beobachtet aber auch herstellerübergreifend die Entwicklung von Konnektivitätsstandards. Dies fordern bereits unsere Nachhaltigkeitsstandards. Schließlich sind Jura-Kaffeevollautomaten für die Ewigkeit gebaut – und im Schnitt seit neun Jahren im Einsatz.

erweiterte Realität

Doch nicht nur beim Networking zu Hause ist Jura top. Mit Augmented Reality setzt der Hersteller außerdem ein Jahr lang auf eine besonders innovative Art, sein Flaggschiff, das Z10, zu präsentieren. „Der Z10 von Jura ist der fortschrittlichste Kaffeevollautomat auf dem Markt. Kein anderer Vollautomat kann Cold Brew-Spezialitäten auf Knopfdruck zubereiten und hat auch verschiedene Heißkaffeesorten im Sortiment. Deshalb haben wir den Augmented entwickelt Reality Display für die Z10 Kamera.Anhand der Downloads wissen wir, dass diese Funktion beliebt ist.Sie ​​können sich damit ein virtuelles Bild davon machen, wie die Z10 in Ihrer Küche aussehen wird.Schließlich stellen wir auch die Jura Kaffeevollautomaten als ein Möbelstück, denn sie sind das ultimative Gestaltungsmerkmal. Wer zögert, kann am Augmented-Reality-Bildschirm erleben, wie er in Z10 zum Stil der Küche und zu jedem passenden Raum passt“, erklärt Annette Goebel, Leiterin Verkaufsförderung bei Jura Österreich.

Die AR-App auf dem Smartphone unterstützt somit Ihren Verkaufsprozess und steigert laut Göbel auch die Erwartungshaltung an den Vollautomaten. So machen die Profis von Jura LIVE Personal Digital Advice im Gespräch mit potenziellen Kunden auf den AR-Screen aufmerksam und zeigen Kunden, wie sie die AR-Technologie auf ihrem Smartphone nutzen können. “Das virtuelle Erlebnis, einen Jura-Kaffeevollautomaten in der Küche zu sehen, unterstützt den Verkaufsgedanken. Daher werden wir diesen strategischen Einsatz von Augmented Reality weiter verfolgen.”

Leave a Comment

%d bloggers like this: