Madame Bessigger will hoch hinaus!

pts20220622001 Sport / Events, Kultur / Lifestyle

Ein neues Stück „Block“ in Ostermundigen (Foto: TICKETINO / Madame Bissegger)

Ostermundigen (Bern) (pts001/06/22/2022/04:00) –

Das Theater machte Madame Besiger zu einem Zuhause. Am 15. Juni 2022 begannen in Ostermundigen die Aufführungen des neuen Stücks «BLOCK». Bis am 17. September 2022 werden insgesamt 60 Vorstellungen aufgeführt. Die grandiose Bühnenkulisse mit hoch aufragenden Sandsteinwänden macht das Steigrüebli zu einem dauerhaft magischen Ort. Und diesmal will Madame Besiger besonders hohe Tore schießen.

Was passiert, wenn ein lebhafter Spanier auf einen Introvertierten trifft? Und was wäre, wenn es andere Nachbarn gäbe, die kaum anders sein könnten? Unnötig zu sagen, dass es viel Konfliktpotenzial gibt. Während der eine seine Pflichten gewissenhaft erfüllt, nimmt der andere sie lieber auf die leichte Schulter. Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Nachbarschaftsgeschichten, wie sie in Comics vorkommen.

Auch das Drehbuch entstand in diesem Jahr in Gemeinschaftsarbeit. Charaktere werden mit Improvisationen und Archetypen entwickelt. Sehenswürdigkeiten und Fragmente werden komisch gefunden. Aus diesen Mosaiksteinen wird dann das Stück gefertigt. verträumt und doch sehr nah an der Realität; Das sind die Stücke von Beseiger. Das Drehbuch wurde drei Wochen vor der Premiere geschrieben.

“Deine Freiheit endet dort, wo meine Freiheit beginnt.” Dieser Satz stammt aus Bisseggers neuem Theaterstück „BLOCK“. Ein Stück über Zusammenleben, Toleranz und Gemeinschaft. Aktueller denn je. Diesmal liegt der Fokus auf einer Handvoll Menschen und einem Haus. Die Sonne scheint und das Wetter könnte nicht besser sein. Ein Gespräch von Balkon zu Balkon, drinnen hört man Gelächter, jemand singt ein Lied, und man hält sich an den Händen. Aber Sammlerstücke bringen nicht immer Glück. Kleine Unterschiede häufen sich. Plötzlich wird es unangenehm und man spricht nicht mehr dieselbe Sprache. Die kleinste politische Zelle ist die Nachbarschaft. Und schließlich erreicht das Stück seinen Höhepunkt…

Voller Energie, Akrobatik, Witz und Magie glänzte die Band bei der Premiere. Und das Design des selbstgebauten Theaters versetzt das Publikum immer wieder in Staunen. Man muss es einfach sehen. Für jede Vorstellung sind noch Karten erhältlich. Auch für Kurzentschlossene an der Abendkasse ab 19 Uhr. Die Sicht auf die Bühne ist von allen Plätzen sehr gut.

Weitere Informationen und Tickets:

(Ende)

Leave a Comment

%d bloggers like this: