Putin wirft der Nato “imperialistische Ambitionen” vor.

DREr ist der russische Präsident Wladimir Putin Der Nato warf er “imperialistische Ambitionen” vor. Putin sagte am Mittwoch vor Reportern in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat, das Militärbündnis versuche, seine “Überlegenheit” im Ukraine-Konflikt zu behaupten. “Die Ukraine und das Wohlergehen des ukrainischen Volkes sind nicht das gemeinsame Ziel des Westens und der NATO, sondern ein Mittel zur Verteidigung ihrer Interessen.”

Mit dem geplanten Beitritt Finnlands und Schwedens Russland „Kein Problem“, sagte Putin. “Wir haben mit Schweden und Finnland keine Probleme wie mit der Ukraine.” Es gibt keine “regionalen Unterschiede” zwischen den beiden Ländern.

Es wird Spannung geben

Putin wurde von der Nachrichtenagentur TASS mit den Worten zitiert, im Falle einer “Stationierung militärischer Einheiten und militärischer Infrastruktur” in den Staaten müsse Russland in gleicher Weise reagieren. Ohne geht es nicht.“ Der Beitritt wurde am Mittwoch auf dem Nato-Gipfel offiziell verkündet Finnland und Schweden.

Der russische Staatschef wies auch die Verantwortung für den Anschlag auf ein Einkaufszentrum in der ukrainischen Stadt Krementschuk zurück, bei dem 18 Menschen ums Leben kamen. „Unser Militär greift keine zivile Infrastruktur an. Wir sind vollständig in der Lage herauszufinden, wo er ist.”

Der Krieg gehe “leise und rhythmisch” weiter

Mehr als vier Monate nach Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Islamische Republik Ukraine Kreml-Präsident Wladimir Putin behauptete erneut, dass die Feindseligkeiten nach Plan verlaufen. „Die Arbeit ist ruhig und konsequent, die Streitkräfte bewegen sich und erreichen die Linien, die für sie als wichtige Meilensteine ​​markiert wurden“, sagte Putin am Mittwoch gegenüber russischen Reportern in Aschgabat. „Alles läuft nach Plan“, wurde er von der russischen Nachrichtenagentur TASS zitiert.

Am 24. Februar marschierten russische Streitkräfte aus mehreren Richtungen in die Ukraine ein. Da sie die Hauptstadt Kiew aufgrund des heftigen Widerstands ukrainischer Einheiten nicht erreichen konnten, konzentrierten sie sich auf das Industriegebiet Donbass in der Ostukraine. Westlichen Experten zufolge rückt die russische Armee vor, erleidet schwere Verluste und erschöpft schnell ihre Artilleriegeschosse.

Putin wiederholte die vorherige Beschreibung der Ziele der “Spezialoperation”, wie die russische Führung den Angriffskrieg nennt. Der russische Präsident sagte, es gehe darum, den Donbass zu “befreien”, die lokale Bevölkerung zu “schützen” und “Bedingungen zu schaffen, die Russlands Sicherheit gewährleisten”. Die Nato wollte die Ukraine zu einem “antirussischen Brückenkopf” machen, wie Putin frühere Rechtfertigungen für den Angriff wiederholte.

Lieder und Gedichte russischer Helden

Putin lehnte es ab, sich dazu zu äußern, wie lange die Kämpfe andauern könnten. “Es wäre falsch, irgendwelche Fristen zu setzen”, sagte er. Schwere Kämpfe könnten größere Verluste bedeuten, und “wir müssen vor allem daran denken, wie wir das Leben unserer Kinder retten können”. Putin nannte russische Soldaten “Helden”. Er sagte, dass Lieder und Gedichte über sie geschrieben und ihnen gewidmet werden sollten. Ukrainische und internationale Experten haben viele Fälle von Gewalt gegen Zivilisten durch russische Soldaten dokumentiert, wie etwa die Tötung von Einwohnern im Kiewer Vorort Bucha. Moskau behauptet, die Gräueltaten seien orchestriert worden.

Leave a Comment

%d bloggers like this: