Rot-Weiß-Rot ORF Österreichischer Filmpreis 2022 Programm

„Lange Nacht Österreichische Filme“ Special „Heimkino – Neues vom österreichischen Film“, Highlights exzellenter Filme und umfassende aktuelle Reportagen

Wien Wenn am Donnerstag, 30. Juni 2022, in Grafenig zum 12. Mal die Austrian Academy Awards verliehen werden, dominiert auch der Österreichische Filmpreis das ORF-Programm – diesmal mit 46 Nominierungen für 13 laufende Filme. Die Preisverleihung wird als Live-Übertragung über die ORF-TVthek übertragen und der ORF Niederösterreich berichtet multimedial über die Preisverleihung. Die Zuschauer von ORF 1, ORF 2, ORF III und 3sat erwarten wieder umfassende Reportagen und exzellentes Kino – darunter „Eine lange Nacht des österreichischen Films“ inklusive Sondersendung „Heimkino – Neues vom österreichischen Film“. Auch ORF Radiosender, ORF.at Network, ORF Teletext und Flimmit widmen sich den begehrten Austrian Academy Awards.

ORF 1, ORF 2, 3sat: Highlights des preisgekrönten Films und „Lange Nacht des österreichischen Films“ inklusive „Heimkino – Neues vom österreichischen Film“

Mit zwei vom ORF im Rahmen des Film/TV-Abkommens mitfinanzierten ORF-Premieren und vier Dacapos dominiert der Österreichische Filmpreis einmal mehr das Filmprogramm bei ORF 1 und ORF 2: Einer der größten Justizskandale im Republikaner II ist bereits am Mittwoch, 29. Juni, um 23:25 Uhr auf ORF 2 das Dokudrama „Murer – Anatomie eines Prozesses“ mit u. a. Alexander E. Fennon, Karl Fischer, Karl Markovics, Gerhard Liebmann, Roland Jaeger und Melita Juricic .

Die Lange Nacht des österreichischen Films startet am Samstag, 2. Juli in ORF 1 mit Josef Hader in Wolf Hass Brenners gleichnamiger Verfilmung Ewiges Leben (20.15 Uhr). Die von ORF-TV-Kultur veranstaltete Sondersendung „Heimkino – Neues aus Österreich Film“ (22:15 Uhr) wirft einen Blick auf die diesjährige Filmpreisverleihung im Rahmen der „Langen Nacht des Österreich Films“ auf ORF 1 und berichtet auf die Gewinner.

Julia Jinsch, Manuel Robbie, Ayn Schwartz und Marcel Mohab: Sie alle waren „Revolutionäre“ und früher richtig wild. Aber das war vor ein paar Jahren, die Revolution zog sich zurück und sie richteten sich in ihrem scheinbar perfekten Leben ein – auch nach viel Wodka eine vielversprechende Gelegenheit, die Welt ein wenig besser darzustellen. Doch wie Sie bald merken werden, ist die (und nicht ganz selbstlose) Hilfsbereitschaft irgendwann am Ende. In der mehrfach preisgekrönten Tragikomödie, die am Samstag, 2. Juli, um 22.45 Uhr als ORF 1 Premiere feiert, macht sich Drehbuchautorin und Regisseurin Joanna Moder über die Generation Y lustig und zeigt die Grenzen der Wohlstandsgesellschaft auf. Den Abschluss der „Langen Nacht des Austria Films“ bildet der Dacapos-Spielfilm „The Dark Valley“ (00.20 Uhr) und „I see, I see“ (02.10 Uhr).

Bei der Nominierung für den Academy Award, der von internationalen Kritikern als einer der Höhepunkte des Toronto Film Festival gefeiert wurde, wurde er für den Goldenen Löwen bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig nominiert, beim Rom- und Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet und gehörte zu den großen Preisträgern des Europäischen Filmpreises: Internationaler Filmerfolg Das Fernsehpublikum wartet mit der Premiere des ORF-2-Films “Quo vadis, Aida?” Sonntag 3. Juli um 22.15 Uhr anlässlich der Verleihung des Österreichischen Filmpreises. Jasmila Obanic mit Jasna Koric, Ezodin Bagrović, Boris Lear, Dino Bagrović, Johan Hildenberg und Edita Malovic erzählt die Geschichte von Aida, die als UN-Dolmetscherin und im Kontext der Kleinstadt Srebrenica arbeitet. Politische Verhandlungen Nach der Machtergreifung muss die serbische Armee tödliche Informationen mit schrecklichen Folgen übersetzen.

Am Mittwoch, 6. Juli um 23:25 Uhr zeigt 3SAT 2019 die Premiere des dreifach preisgekrönten österreichischen Kinofilms „Cops“. In Stefan A. Lukacs erstem Spielfilm spielt Laurence Rupp eine aufstrebende WEGA-Mitarbeiterin nach einem gefährlichen Einsatz Seine Mitschüler feiern ihn als Helden, doch er selbst hat mit Flashbacks und Panikattacken zu kämpfen.

TV-Berichterstattung in ORF 2 und ORF III mit u. a. „kulturMontag“ und „Kultur Heute Spezial“

Als Teil der aktuellen Reportage widmet sich – neben dem bereits erwähnten „Heim-Kino – Neues vom Österreichischen Film“ (Samstag, 2. Juli, 22.15 Uhr, ORF 1) – der „kulturMontag“ der diesjährigen Österreichischen Akademie-Verleihung und ist bereits in Arbeit in Ausgabe am 27. Juni, 22.30 Uhr in ORF 2, die diesjährigen Nominierungen.

Das Special Kultur heute (Freitag, 1. Juli, 19.45 Uhr, ORF III) stellt die Highlights der Preisverleihung vor und enthält Interviews mit den Präsidenten der Österreichischen Filmakademie, Verena Altenburger und Arash T. Preisträger, Preisträger sowie die Galagäste von Grafenegg.

Österreichischer Filmpreis beim ORF Niederösterreich

ORF Niederösterreich berichtet multimedial über die Verleihung des Österreichischen Filmpreises in Grafenegg – mit ausführlichen Online-Berichten auf noe.ORF.at und am 1. Juli mit einem Nachbericht zur Verleihung um 19 Uhr in „Niederösterreich heute“.

Österreichischer Filmpreis auf Radio ORF

Ö1 berichtet über die Preisträger und im „Morgenjournal“ (7:00 Uhr) am Freitag, 1. Juli, über die Veranstaltung. FM4 konzentriert sich auf die Preisverleihung am 1. Juli in der „Morning Show“ (6:00 Uhr).

ORF.at, Teletext und TVthek werden von den Austrian Academy Awards gesponsert

ORF.at und ORF TELETEXT (in den Zeitschriften „Leute“ S. 103 bzw. ab 145 und „Kultur und Show“ S. 110 bzw. ab 190) widmen sich im Rahmen ihrer aktuellen Kulturberichterstattung ausführlich dem Österreichischen Filmpreis. Das gesamte Fernsehprogramm der ORF-TVthek konzentriert sich auf den Österreichischen Filmpreis, für den die Lizenzrechte online verfügbar sind, und wird als Live-Übertragung und für sieben Tage nach der Ausstrahlung als VOD verfügbar sein. Als privater Service wird die Preisverleihung auch live auf der ORF TVthek übertragen.

Flimette Österreichischer Filmpreis

Als Streaming-Partner der Österreichischen Filmakademie ist Flimmit auch dieses Jahr wieder dabei und zeigt ab Freitag, 1. Juli, die Preisverleihung im Video-on-Demand-Format. https://flimmit.at. Dort finden Sie auch eine Auswahl preisgekrönter österreichischer Filme in einer eigens für den Österreichischen Filmpreis kuratierten Sammlung.

Fragen und Kontakt:

Leave a Comment

%d bloggers like this: