So unglaublich, dass so viele Clubhouses über mich Bescheid wissen

Wer erinnert sich noch an die Audio-App Clubhaus? Als viele von uns während der Pandemie zu Hause saßen, sorgte das im deutschsprachigen Raum für Aufsehen. Viele Medien, Journalisten, Kulturschaffende, Autoren und Social-Media-Nutzer haben einen Blick darauf geworfen, selbst Gespräche geführt oder die App zumindest aktiv ausprobiert.

Er war eine Menge Enthusiasten, aber dann fing er an der Lärm Zur Beruhigung wies Twitter mit an Entfernungen Um kurz darauf ein Konkurrenzprodukt auf den Markt zu bringen. Für viele war es bequemer, auf der gewohnten Plattform zu bleiben, als ständig auf eine neue zu wechseln. Als die App, die bisher nur iPhone-Nutzern zur Verfügung stand, im Mai endlich auf Android erschien, hat sich in Österreich niemand darüber beschwert.

Daten nach amtlicher Einschätzung nach 1,5 Jahren erhoben

Aber bis dahin Clubhaus Daten von Benutzern gesammelt. Jeder, der ein Konto erstellt und den Dienst ausprobiert oder über einen längeren Zeitraum verwendet hat, hat US-Dienstinformationen über sich selbst angegeben. Ich habe einen im Januar 2021 Informationsanfrage Zum Clubhaus, um zu sehen, was das Ministerium über mich weiß.

Zur Zeit – 1,5 Jahre später – ich weiß. Ich habe einen Rechtsstreit gewonnen: Hier können Sie mehr darüber lesen. Das Clubhaus hat mir meinen Datensatz zugeschickt und genau erklärt, welche Daten erhoben und gespeichert werden und welche nicht.

ich bin 14. Juni 2022 gegen 20 Uhr Ich habe eine E-Mail vom Clubhaus erhalten mit a.Komprimierte Datei mit meinen Daten. Der Datensatz besteht aus 2 .jpg-Bilddateien Da meine Fotos in verschiedenen Formaten hochgeladen wurden, viele davon .json-Dateien – Und die – Es sind keine Audiodateien vorhanden. Dies liegt daran, dass Clubhouse in meinem Fall keine Audiodateien gespeichert hat. Clubhouse zeichnet vorübergehend Gespräche auf, speichert diese Daten aber nach eigenen Angaben erst, wenn sie zu einer Datei werden Verletzung von Vertrauen und Sicherheit kommt. In den Gesprächen, an denen ich teilnahm, scheint es keine solche Verletzung zu geben.

Ich habe dieses Profilbild von mir ins Clubhaus hochgeladen. Es war Winter, als ich die Audio-App benutzte.

In den Profildaten steckt schon unglaublich viel

Aber nun zu den Daten, die ich erhalten habe: Unter anderem speichert Clubhouse etwa meine Datei. Das betrifft nicht nur mich BenutzernameDenken Telefonnummer und meine Email Adresse, also die Daten, mit denen Sie sich registriert haben, aber noch viel mehr. In der Datenhistorie wird auch mein Lebenslauf gespeichert, wie oft ich ihn geändert habe, wie oft ich meinen Nickname geändert habe, wer mich als User eingeladen hat, ob ich im „Warten auf Einladungen“ war, ob mein Account bereits gesperrt war, das Datum und wann mein Konto von einem beliebigen Konto aus erstellt wurde Stadt Ich komme von und von wem Bodenwie ich Klaviatur eingestellt ist, was für eine Sprache Ich habe gepostet, wann ich zuletzt im Clubhaus aktiv war, welche Eine Kopie des Antrags Ich habe installiert, wie oft habe ich meinen Namen geändert, habe ich Benachrichtigungen zugelassen oder nicht, Wie passe ich meinen Hautton von Emojis an?Wann warst du zuletzt aktiv und bei was? Zeiteinheit ich. Das ist wirklich viel.

Als nächstes wurde mir eine Liste von Konten präsentiert, denen ich folge. hier sind sie 355 Konten. Folgen Sie mir 405 Konten. Ich habe wieder 13 Konten entfolgt und es scheint, als hätte mir niemand entfolgt. Aliase werden jedoch nicht im Klartext angezeigt, sondern ihre Identität wird mit Sternchen verborgen. Der Club hat auch die Namen derjenigen gespeichert, denen Sie Einladungen geschickt haben. Auch hier haben sich die Benutzernamen geändert Unbekannt, sondern auch die genaue Uhrzeit für das Versenden von Einladungen. Es speichert auch die Anzahl der blockierten Benutzer. Bei mir war es 0.

So sehen die Daten in den .json-Dateien zu den Clubs aus, denen Sie beigetreten sind.

Was über die besuchten Clubs und Räume bekannt ist

Dann wird es wieder spannend: Clubhouse hat natürlich angegeben, ob und wie viele Clubs Sie selbst erstellt haben. Bei mir hat es nicht funktioniert, aber ich bin Mitglied in vielen Vereinen. Außerdem wurde zum Beispiel gespeichert, wer mich wann eingeladen hat, wie heißt der Club, wann der Club gestartet ist und seine letzte Aktualisierung. Zu den Clubs, denen ich beigetreten bin, gehören der NaNoWriMo Club (für Schriftsteller), Tech Talks, Science Fiction Talk, Literature Club und Talk Nerdy To Me.

Zusätzlich zu den Clubs gibt es einen separaten Ordner für Veranstaltungen, die Sie erstellt oder veranstaltet haben. Das ist für mich 0. Danach zeigt der Datensatz eine Liste an Welche Clubhausräume Sie erstellen oder denen Sie beitretenZusammen Metadaten darüber, wie man an diesen Räumen teilnimmt. Dafür gibt es zwei Datensätze: Weltraumaktivität und Weltraumaktionen. Unter Raumaktionen sind alle “Stimmen”, die Sie erhalten oder gesendet haben, um bestimmten Räumen beizutreten, zum genauen Zeitpunkt, der spezifische Raumname, wer den Befehl gesendet hat (wiederum anonymisiert), wie das Profilbild zu diesem Zeitpunkt aussieht und ob Sie sind bereits dem vorherigen Profil gefolgt.

Die zweite Datei mit aufregenderer Aktivität. Speichert Räume, die Sie selbst erstellt haben, ob diese vorhanden sind Speziell war o öffentlichWann begannen sie und wann endeten sie? Dann gibt es eine Liste der Räume, denen Sie beigetreten sind, einschließlich des Namens des Raums, ob privat oder öffentlich, des Namens der Veranstaltung, der Anzahl der Profile im Raum, die Ihnen zu diesem Zeitpunkt gefolgt sind, und wie vielen Profilen Sie selbst zu diesem Zeitpunkt gefolgt sind Zeit ist, ob Sie den Rednern beim Verlassen des Saals gefolgt sind und ob Sie selbst als Redner eingeladen wurden und ob Sie diese Einladung angenommen haben oder nicht, wann Sie den Raum betreten und wann Sie ihn wieder verlassen haben.

Interessen, Lieblingszeit und Profiling

Und jetzt, 1,5 Jahre später, weiß das Clubhaus immer noch, dass ich am 21. Januar 2021 um 10:06 Uhr einen Raum namens “Corona und DigitalisierungUnd ich habe ihn um 10:07 Uhr wieder verlassen. Fazit: So spannend hätte es nicht werden sollen. Spannender war natürlich der Satz ‚auf welche Technologien warten wir alle‘, weil ich ihn am selben Tag länger im Raum halten konnte .

Dies beantwortete eine Frage, die ich mir gestellt hatte: Das Clubhaus weiß, wann Sie sich in welchem ​​Raum wie lange und zu welcher Uhrzeit aufgehalten haben. Auch die App-Anbieter kennen meine Interessen. Da immer gespeichert ist, wer dich wohin eingeladen und welche Einladung du angenommen hast, kennt das amerikanische Tech-Startup auch mein Netzwerk. Welche Einladungen finde ich zum Beispiel gerade interessant. Sie können ein schönes Profil daraus machen.

Es wird auch noch einmal gesondert gespeichert, ob Sie mich sind Hinweise Erlaubt und welche Sie angeklickt haben und welche nicht. Speichern Sie auch, ob Sie ich sind Zahlungen Gesendet oder empfangen – eine Funktion, die ich nie benutzt habe. Clubhouse speichert auch die IP-Adresse, aber meine Datei ist leer. Es heißt, dies sei nur für den Vormonat gespeichert. Es gibt keine Erklärung, warum es so gemacht wird.

Twitter-IDs für alle Follower

Hast du deine Informationen zu Social-Media-Konten Verbunden mit einem Clubhouse, wie Twitter oder Instagram, speichert das Clubhouse die Anzahl der Twitter-Follower und alle IDs der Accounts, die mir folgen. Außerdem wird meine Twitter-ID gespeichert, ob mein Twitter-Profil verifiziert wurde und mein Benutzername. Es gibt eine Summe 8246 Konto-ID für Twitter-Benutzer in meinem Datensatz enthalten. Instagram Angeschlossen habe ich es anscheinend nicht. Das ist beeindruckend, denn Kontokennungen sind ein sehr mächtiges Werkzeug, wenn es um die Profilerstellung geht. Konto-IDs sind oft wertvoller als Namen oder Spitznamen und können verwendet werden, um “Schattenprofile” für Personen zu erstellen, die Clubhouse nicht selbst verwenden.

geeignet SchattenfunktionenAnfang Januar 2021 forderte Clubhouse seine Nutzer wiederholt und explizit auf, ihr Telefonbuch mit der App zu teilen. Dies kann auch verwendet werden, um „Schattenprofile“ über Personen zu erstellen, die die App überhaupt nicht verwenden und dies möglicherweise auch gar nicht beabsichtigen. Wer andere User einladen wollte, gewährte Clubhouse am Telefon Zugriff auf alle seine Kontakte.

So sieht der erhaltene Clubeintrag mit gehashten Kontaktdaten aus

Segmentierte Kontaktdaten

Ich habe auch dieses Protokoll vom Clubhaus bekommen und festgestellt: Es war jhasht Es wird nicht im Klartext gespeichert. Hashing ist die Umwandlung einer Zeichenfolge in einen numerischen Wert oder Schlüssel fester Länge.P.zqzbpAgr04o3HPLEzm6z2bjA / ueqZDqyv3z6jmLpjF4 =“ist der Name eines Kontakts. Ich habe also nicht das gesamte Telefonbuch zurückbekommen, das ich ausgegeben habe. Allerdings wurde das Clubhaus gespeichert, als das Protokoll des Kontakts zum ersten und letzten Mal geladen wurde. Es ist ersichtlich, dass dies anscheinend passiert ist mehrmals zu synchronisieren, da es in „Mein Datensatz“ erstellt wurde 13.6.2022 Wieder hochgeladen.

Davon will ich noch weg Quellenschutz– Gründe zur Feststellung, dass ich als Journalist natürlich nicht mit meinem “ersten Telefon”, wo auch berufliche Kontakte und Kontakte zu Informanten gespeichert sind, das Clubhaus genutzt habe. Während private Clubhouse-Nutzer, die Telefondaten preisgeben, nicht strafrechtlich verfolgt werden, könnte die Weitergabe von Kontaktdaten an Journalisten und Anwälte zu rechtlichen Problemen führen, selbst wenn dies durch das Clubhouse geschieht, wie es jetzt aus meinem Datensatz bekannt ist jhasht sind gespeichert.

Fazit und Informationsanfrage

Insgesamt lässt sich zum Clubhouse-Datensatz sagen, dass das Voice Network meine Sprachdaten scheinbar nicht speichert (und nutzt), aber schon, wenn ich die App ausprobiere Eine wahre Fundgrube an Daten über mich und mein Nutzerverhalten Wie zum Beispiel meine Interessen Gesammelt.

Wenn Sie Ihre Daten selbst erhalten möchten, können Sie dies jederzeit tun Informationsanfrage Fragen Sie im Clubhaus nach – jetzt wahrscheinlich weniger als 1,5 Jahre Es dauert länger, Ihre Daten zu erhalten. Als Bürger der Europäischen Union haben Sie das Recht, Informationen gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu erhalten – und dieses Recht einzufordern, hat nichts mit der Tätigkeit zu tun.

Leave a Comment

%d bloggers like this: