Tour de France: Breakaway gewinnt für seinen verstorbenen Bruder

Tour de France

Der Kanadier Hugo Holly hat sich am Dienstag selbst übertroffen. Der 31-Jährige gewann die 16. Etappe der Tour de France und erfüllte sich damit einen lang gehegten Traum. Er gewann für Pierick Houle, der früher Triple-Spieler war. Sein Bruder wurde 2012 beim Joggen von einem betrunkenen Fahrer verletzt und getötet.

Letzte Saison wurde Holly von der 10. Etappe der Tour de France abgezockt. Damals wurde er erneut erwischt und später als der kämpferischste Fahrer auf der Etappe anerkannt. „Die Auszeichnung als bester Wettkampffahrer ist gut“, sagte Holly damals, „aber mein Ziel ist es eigentlich, eine Etappe für meinen Bruder zu gewinnen.“ Dieses Mal wurde sein Einsatz mit einem Etappensieg belohnt.

Der Profi aus der israelischen Nationalmannschaft gewann die erste Pyrenäen-Etappe über eine Distanz von 178,5 km von Carcassonne nach Foix als Solist nach langer Solofahrt und insgesamt zwei Bergen der ersten Kategorie mit 1:10 Minuten Vorsprung auf den Franzosen Valentin Maduas ( FDJ), Hollis war als Dritter gleichzeitig Israels Teamkollege Michael Woods. Holly sorgte auch für den ersten Erfolg der kanadischen Tour de France seit 34 Jahren – 1988 gewann Stephen Powers die erste Etappe.

Vingegaard fährt in Gelb fort

Jonas Weinggaard aus Dänemark konnte das Gelbe Trikot verteidigen. Der 25-Jährige von Jumbo Visma wurde 15., knapp vor Tadej Pogacar, 5:54 hinter Houle und 2:22 vor Meister Slowenien, der in einigen Attacken erfolglos blieb. Bester österreichischer Bora-Profi Patrick Konrad bleibt auf Rang 18 (+34:03). Der Niederösterreicher beendete die Etappe mit 8:41 Minuten Verspätung auf Rang 34.

Doch im Duell der Gelben verlieren die Stars der Szene zunehmend ihre wichtigsten Trümpfe. Nachdem Vinggaard am Sonntag zwei Adlige-Assistenten Primoz Roglic und Stephen Krueswijk verlor, droht Pojjar nun eine Niederlage durch Mark Soler. Der Spanier musste sich während der Etappe übergeben, suchte mehrfach den Tourenarzt auf und machte sich vor dem Besenwagen auf den Weg in die Berge.

Die Konfrontation wird in den nächsten Tagen kommen. Am Mittwoch geht die Tour mit der Bewältigung des vierten Berges weiter, wenn die 17. Etappe in Peyragudes auf 1.580 Metern endet. Ein weiteres Bergende bei Hautacam folgt einen Tag später.

109. Tour durch Frankreich

16. Stufe

Carcassonne-Foix (178,5 km):
1. Hugo Saal dürfen 4:23:47
2. Valentin Madwas Aus + 1:10
3. Michael Wald dürfen – “-
4. Matthäus Jörgensen USA 1:12
5. Michael Speicher Außen 1:25
6. Alexander und Lasov Russen 1:40
7. Dylan-Teenager Ned – “-
8. Simon Jischek Ausrüstung 2:11
9. Matteo Bergodio Aus 5:04
10. Damiano Caruso GBR – “-
15.. Jonas Fingergard Das 5:54
16. Tadej Pojjakar SLO – “-
34. Patrik Konrad AUTO 8:41
39. Gregor Müllberger AUTO 14:03
52. Felix Großchartner AUTO 19:29
58. Sebastian Schönberger AUTO 20:45
121. Marco Halle AUTO 31:21

Auswertung

Status nach 16 Etappen von 21:
1. Jonas Fingergard Das 64:28:09
2. Tadej Pojjakar SLO + 2:22
3. Gerint Thomas GBR 2:43
4. Nero Quintana COLE 4:15
5. David Godott Aus 4:24
6. Adam Yates GBR 5:28
7. Louis Meintjes RSA 5:46
8. Alexander und Lasso Russen 6:18
9. Roman Bardet Aus 6:37
10. Thomas Bidcock GBR 10:11
18. Patrik Konrad AUTO 34:03
42. Gregor Müllberger AUTO 1:34:29
43. Sebastian Schönberger AUTO 1:34:57
58. Felix Großchartner AUTO 2:04:06
86. Marco Halle AUTO 2:40:48

Ausscheidung: Michael Google (Australien)

Etappenplan 2022

01.07. Level 1 Kopenhagen – Kopenhagen (13,2 km/EG)
02.07. Die zweite Phase Roskilde-Nyborg (202 km)
03.07. Stufe 3 Weigl-Sonderborg (182 km)
04.07. Erster Ruhetag
05.07. Die vierte Stufe Donkirchen – Calais (172 km)
06.07 Stufe fünf Lille – Arenberg (157 km)
07.07. Stufe 6 Punsch – Longwe (220 km)
08.07. Stufe 7 Tomblin – Planche des Belles Filles (176 km / Buck)
09.07. Stufe 8 Dole-Lausanne (186 km)
10.07. Stufe 9 Adler – Chatel-les-Portes du Soleil (193 km)
11.07. Zweiter Ruhetag
12.07 Stufe 10 Morzine – Megève (148 km)
13.07. Stufe 11 Albertville – Col de Granon (152 km / Buck)
14.07. Stufe 12 Briançon – Alpes de Huays (166 km / Buck)
15.07. Stufe 13 Turm von Oisin – Saint-Étienne (193 km)
16.07. Stufe 14 Saint-Étienne Mendy (192 km)
17.07. Stufe 15 Rodez-Carcassonne (202 km)
18.07. 3. Ruhetag
19.07. 16. Stufe Carcassonne – Foix (179 km)
20.07. 17. Stufe Saint-Gaudens – Peragodes (130 km / Dollar)
21.07. Stufe 18 Lourdes – Outacam (143 km / östlich)
22.07. Stufe 19 Castelnau – Magnouac – Cahors (189 km)
23.07 Stufe 20 La Capel Marival – Rocamadour (40,7 km / EZF)
24.07. 21. Stufe Paris – Paris Champs-Elysées (116 km)

Leave a Comment

%d bloggers like this: