Verbraucherfinanzierung unter Druck – unsicherer Ausblick

Die Erholung nach der COVID-19-Pandemie war nur von kurzer Dauer – FMVÖ-Podiumsdiskussion mit Intrum, bank99 und UniCredit Bank Austria

Wien Die COVID-19-Pandemie war in vielerlei Hinsicht ein Wendepunkt in der Verbraucherfinanzierung: Einerseits haben die Schließungen einen Angebotsschock ausgelöst und große Teile der Einzelhandelskanäle wurden für längere Zeit geschlossen. Gleichzeitig kam es zu einer deutlichen Vertrauenskrise der Verbraucher, weshalb die Bereitschaft zur Verschuldung zurückgegangen ist. Darüber hinaus mussten auch die Banken ihre Rating- und Allokationsrichtlinien an die neue Situation anpassen“, Michael Widick, Vertriebsleiter der bank99 AG, in einer Podiumsdiskussion zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Finanzierung im Konsumentenbereich.

Zunächst gab Markus Siegel, Geschäftsführer von Intrum Information Services, in einer Keynote Einblick in Daten zu Kreditnachfrage, Kreditvergabe und Zahlungsverhalten im deutschen und österreichischen Markt: Zu Beginn der Pandemie sahen wir in Deutschland einen vorübergehenden Rückgang der Kreditnachfrage im Vergleich zu 2019, aber Ende 2021 gab es einen Nachholeffekt – den wir auch in Österreich sehenLaut Marcus Siegel und mehr: In Deutschland und Österreich gab es 2021 deutlich weniger Zahlungsausfälle als 2020 und 2019. Aus Sicht des Forderungsmanagements lassen sich Ausfälle 2022 nicht dauerhaft feststellen – sicherlich auch ein Zeichen dafür, dass staatliche Hilfsmaßnahmen noch greifen.“.

Anschließend diskutierte Markus Siegel mit Franz Weisz, Vertriebsleiter Privatkundengeschäft der Unicredit Bank Austria und Michael Wiedek, Vertriebsleiter der bank99 AG, über die aktuelle Situation im Konsumentenkredit und dessen weitere Entwicklung, moderiert von Markus Gremmel, Vizepräsident der österreichischen Bank. Verband Finanzmarketing.

Aktuell stehen wir vor einer weiteren großen Herausforderung: dem Krieg in der Ukraine, der den Verbrauchern weiterhin zu schaffen macht. Gleichzeitig stehen wir vor einem enormen Anstieg der Energie- und Rohstoffpreise und der damit verbundenen Rekordinflation“, sagt Franz Wise. Marcus Siegel von Intrum: „Im Jahr 2022 können wir mit einer vorübergehenden Erholung der Verbraucherfinanzierung rechnen, insbesondere im Reisebereich. Die aktuellen Ereignisse werden jedoch einen erheblichen Einfluss auf das Verbraucherverhalten und damit auf das Finanzwesen haben. Das Ausmaß der Folgen hängt vielmehr auch vom Verhalten der Europäischen Zentralbank im Hinblick auf die aktuelle Inflationsrate von rund 9 % ab. Eines steht jedenfalls fest: Auch im Konsumentenkreditgeschäft wird es in naher Zukunft schwierig“.

Fragen und Kontakt:

Fragebogen und Kontakt:
VHP-Beratung
mag. Valerie Hoff-Atem, MPS, CSE
Telefon: +43 660 82 82808
E-Mail: Valerie@vhp.consulting

Leave a Comment

%d bloggers like this: