Was müssen Anleger über die Investition in Kryptowährung wissen?

Privatanleger aus aller Welt konnten mit Krypto-Investments hohe Renditen erzielen, über die regelmäßig in den Medien berichtet wurde. Heute sind es mehr als 10.000 Viele Kryptowährungen, die gekauft, gehandelt und für Zahlungen verwendet werden können. Dieser Artikel behandelt also die Grundlagen, die Anleger über Kryptowährungen wissen sollten

Erläuterung: Was sind Kryptowährungen?

Der Überbegriff „Kryptowährung“ umfasst eine Vielzahl von digitalen Zahlungsmethoden, die zu spekulativen Zwecken gekauft und verkauft werden können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen sind keine Banken erforderlich, um mit digitalem Geld zu handeln und zu bezahlen. Die Rolle des Finanzinstituts wird dabei von den Teilnehmern eines dezentralen Netzwerks übernommen. Am Ende sind sie es, die durch „Mining“ neue Währung generieren und dank der integrierten Blockchain, einem aus vielen Servern bestehenden digitalen Abrechnungssystem, für sichere Transaktionen sorgen.

Welche Kryptowährungen gibt es zu kaufen?

Wie wir eingangs erwähnt haben, gibt es heute mehr als 10.000 verschiedene Kryptowährungen, die Anleger kaufen können. Die erste und bekannteste ist Bitcoin (BTC). Die schiere Menge an Kryptowährungen hat verschiedene Gründe. Es gibt jedoch zwei Aspekte, die besonders hervorzuheben sind.

Immer neue Technik

Seit dem Aufkommen digitaler Währungen haben sich die Technologien weiter verbessert und neue Währungen wurden hinzugefügt. Genau diese Menge an Innovation und Fortschritt bildet die Basis für die heutige Vielfalt. Zudem können Kryptowährungen nicht nur heute gehandelt werden. Wenn Sie zum Beispiel Ethereum kaufenMit ihnen können auch Verträge geschlossen werden, die sogenannten „Smart Contracts“. Mit Ripple lassen sich internationale Banküberweisungen deutlich beschleunigen.

Bitcoin-Aufstieg

Ein weiterer Faktor, der das Aufkommen neuer Währungen wie Pilze verursachte, war der fantastische Anstieg des Bitcoin-Wertes im Jahr 2017. Damals stieg der Preis von Bitcoin um mehr als 20.000 $. Viele Entwickler begannen später, an der Entwicklung ihrer eigenen digitalen Währung zu arbeiten, in der Hoffnung, von dem Hype zu profitieren. Einige der in dieser Zeit geschaffenen Kryptowährungen wurden jedoch nie rentabel, weshalb sie heute nicht mehr existieren.

Wo kann man Kryptowährung kaufen?

Kryptowährungen können wie andere Währungen an sogenannten Wechselstuben erworben werden. Diese werden auch Makler genannt. Hier können neben Kryptowährungsbörsen auch harte Euros und Dollars gegen digitale Bitcoins und Co. getauscht werden. Der Anbieter ist beispielsweise https://anycoindirect.eu/de/. Die verdienten Coins werden dann in einer digitalen Geldbörse namens „Wallet“ gespeichert. Damit können dann Waren und Dienstleistungen bezahlt oder aktiv gehandelt werden.

Mehr Möglichkeiten, in Kryptowährung zu investieren

Interessierte Anleger, die nicht direkt Kryptowährungen kaufen möchten, können natürlich auch auf anderen Wegen an den Kursen teilnehmen. Eine Möglichkeit sind Krypto-Aktien in ETFs. Auch sogenannte ICOs (Initial Coin Offerings) sind verfügbar. Dazu gehört die Investition in die Entwicklung und Schaffung einer neuen Kryptowährung. Nach einer Markteinführung erhalten Anleger ihre getätigte Investition inklusive Zinsen zurück.

Krypto-Mining

Immer mehr Menschen, die an digitale Währungen glauben, aber kein eigenes Kapital haben, um sie zu kaufen, beginnen, nach digitalen Währungen zu schürfen. Menschen stellen ihre Computer und Grafikkarten oder ihre Rechenleistung einem Kryptonetzwerk zur Verfügung, um neue Währungen zu schürfen. Die so verdienten Coins können dann gewinnbringend an der Kryptowährungsbörse verkauft werden. Allerdings ist diese Art der Spekulation mit Kryptowährungen nur rentabel, wenn die Stromkosten möglichst gering sind. Denn die Technik komplexer Rechenaufgaben erfordert enorm viel Energie, die natürlich bezahlt werden muss.

Leave a Comment

%d bloggers like this: