Williams nach Niederlage mit “viel Motivation” für die US Open

Tennisstar Serena Williams wurde nach einer dramatischen Niederlage beim Comeback in Wimbledon für eine Rückkehr auf den klassischen Rasen offen gelassen.

Die Interviewfragen ließ der Amerikaner unbeantwortet. Gleichzeitig signalisierte die 23-malige Grand-Slam-Siegerin ihren Wunsch, bei den US Open anzutreten. “Wenn man zu Hause ist, besonders in New York und bei den US Open, wo ich mein erstes Major gewonnen habe, ist das immer etwas ganz Besonderes”, sagte der 40-Jährige.

“Es ist definitiv eine riesige Motivation, besser zu werden und zu Hause zu spielen”, erklärte sie. Die Tatsache, dass Williams nach einer einjährigen Verletzung ihre Karriere auf der Suche nach ihrem 24. Grand-Slam-Titel fortsetzte, machte bereits wenig Sinn. Bei ihrem mit Spannung erwarteten Comeback unterlag die Tennis-Ikone der französischen Außenseiterin Harmony Tan mit 5:7,6:1,6:7 (7) in 3:10.

Williams war lauf- und spielerisch sehr eingeschränkt und weit entfernt von der bisherigen Klasse. Da wurden wir nervös, auf Platz 115 der Weltrangliste. Tan gegner sie wiederholt mit einer umgekehrten Vorhand. Entsprechend berichten die Medien. Nach 364 Tagen ohne Einzelwettbewerb sah Williams „wie jemand aus, der lange nicht gespielt hatte. Sie verpasste die Schüsse, schüttelte den Kopf und verdrehte die Augen“, so das Urteil von Associated Press. Und ESPN sah „Anzeichen von Rost“.

Das Publikum meinte es jedenfalls gut mit dem amerikanischen Star. Als Williams beim Stand von 5:6 im dritten Satz den ersten Matchball von Tan rettete und selbst ausservierte, explodierte die Erleichterung der Zuschauer in Jubel. Die Washington Post analysierte: „Fans, die den Alterungsprozess verstehen, scheinen Williams etwas zu geben, das er für einen der größten Champions des Sports nie brauchte: Empathie.“

Eine 4:0-Führung im Tiebreak der dritten Runde reichte dem 40-Jährigen nicht zum Sieg. Williams beschwerte sich daraufhin: “Jeder andere Gegner hätte besser zu meinem Spiel gepasst.” Wegen der Niederlage musste sie auf den lang ersehnten Erfolg des 24. Grand-Slam-Turniers warten, mit dem sie den Rekord für die Australierin Margaret Court aufstellen würde. Williams sagte, die Niederlage habe sie dazu gebracht, auf den Trainingsplatz zurückzukehren, “weil ich nicht schlecht gespielt habe und so nah dran war”.

Andererseits war es ein magischer Abend für Tan. “Es ist ein Traum für mich. Ich habe Serena im Fernsehen gesehen, als ich klein war”, sagte die 16-jährige Französin. “Meine Trainerin Natalie Touzat hat vor 20 Jahren gegen sie gespielt”, erklärte Tan. “Als ich die Auslosung sah, hatte ich wirklich Angst. Es ist eine Legende. Ich dachte: ‘Oh mein Gott, wie kann ich es spielen? Es ist gut, dass ich ein oder zwei Spiele gewonnen habe.'” Am Ende stellte sich dieser Undercut als Tans bisher größter Gewinn heraus.

Leave a Comment

%d bloggers like this: